Interkulturelles Frühstück zum Weltfrauentag

Rosen für die Frauen am Weltfrauentag, 08. März 2016
Rosen für die Frauen am Weltfrauentag, 08. März 2016

Am 08. März reihten sich nach und nach kulinarische Leckereien beim Interkulturellen Frühstück im Diepholzer Rathaus aneinander. Viele Besucherinnen brachten Selbstgemachtes aus ihrer Kultur mit und bereicherten diesen Vormittag mit diesen Gaumenfreuden. Dieser Tag war ein ganz besonderer, da der Weltfrauentag in vielen Ländern, Gemeinden und Städten gefeiert wird, so natürlich auch bei uns in Diepholz.

Frauenrechte im Blick

Der Weltfrauentag ist ein willkommener Anlass, um Frauenrechte in Deutschland mal wieder in den Blick zu nehmen und zu diskutieren. Hierzu luden die Veranstalterinnen Christina Runge (Gleichstellungsbeauftragte Landkreis Diepholz), Rosl Kurella (Gleichstellungsbeauftragte Stadt Diepholz) und Doris Wieferich (Netzwerk gegen Häusliche Gewalt im Landkreis Diepholz e.V.) die Referentinnen Inge Human (Juristin, Kreisrätin a.D.) und Beate Beck (Rechtsanwältin, Mediatorin) ein.

Vorträge zum Nachdenken

Nach der Begrüßung durch den Bürgermeister der Stadt Diepholz, Dr. Thomas Schulze, hielt Frau Human einen Vortrag zu den Frauenrechten in Deutschland. Zwar wissen wir, dass die Frauenrechte noch gar nicht allzu alt sind, trotzdem sind wir immer wieder erstaunt, wie fremdbestimmt das Leben vor nicht ganz so langer Zeit noch für Frauen in Deutschland war.

Gleichberechtigung: ja – nein – vielleicht

Seit 1918 dürfen Frauen in Deutschland wählen, für dieses Recht haben sie in Deutschland und anderen europäischen Ländern lange und hart gekämpft. Vor 1977 musste die Ehefrau ihren Ehemann um Erlaubnis fragen, um arbeiten gehen zu können. Das sind nur zwei wichtige gesetzliche Errungenschaften in der Geschichte der Frauenrechte, die Platz in dem Vortrag von Frau Human fanden. Weitere zahlreiche Gesetzesänderungen sorgten für die Gleichstellung von Frau und Mann. Sicherlich sind das große Fortschritte, jedoch, so wird in dem Vortrag von Inge Human deutlich, sind in einigen Bereichen der Gleichstellung noch Lücken. Zu diesen Lücken gehören, dass Frauen wenig in Aufsichtsräten vertreten sind und häufig der Lohn der Frauen geringer ist als der von Männern bei gleichwertiger Arbeit.

Frauen in Trennungssituationen

Frau Beate Beck ist spezialisiert auf Familienrecht und sie beleuchtete in ihrem Vortrag die Situation von Frauen in Trennung und Scheidung. Sie wies darauf hin, dass jeder Fall individuell unterschiedlich ist und bei Ehepartnern mit anderen Nationalitäten auch rechtliche Bestimmungen aus anderen Ländern eine Rolle spielen.

Gespräche in gemütlicher Runde

Durch die beiden Vorträge entstanden im Ratssaal anregende Gespräche mit zahlreichen bekannten und neuen Gesichtern. Auch wurde es Zeit für das Frühstück, das schon auf die Zuhörerinnen und Referentinnen wartete. Natürlich hat auch dieser weltbekannte Tag seine Tradition und so nahm jede Frau am Ende nicht nur neue Gedanken mit nach Hause, sondern auch eine wunderschöne duftige Rose.

Über Silvia Luecke

Diplom-Pädagogin, Mitarbeiterin der Beratungsstellen für Frauen und Mädchen in Diepholz und Sulingen, Weiterbildung in systemischer Therapie und Beratung, Gebärdensprachkenntnisse, Weiterbildung in Traumatherapie, Systemische Supervisorin (SG)