Brunch am internationalen Frauentag

Foto: Koshy Koshy, Lizenz: CC BY 2.0, Quelle: flickr
Foto: Koshy Koshy, Lizenz: CC BY 2.0, Quelle: flickr

Am 8. März begehen überall in der Welt Frauen den Internationalen Frauentag.

Seit mehr als 100 Jahren fordern sie an diesem Tag Gleichberechtigung und prangern die nach wie vor herrschende Gewalt gegen Frauen an. Gewalt gegen Frauen und Mädchen ist eine der am weitesten verbreiteten und systematisch begangenen Menschenrechtsverletzungen.

Auch im Arbeitsleben sind Frauen gegenüber Männern nach wie vor benachteiligt. So bekommen Frauen im Durchschnitt für vergleichbare Arbeit weniger Geld als Männer und übernehmen ein Großteil der unbezahlten Haus-, Erziehungs- und Pflegearbeiten. Die Zahl weiblicher Führungskräfte ist immer noch gering. Für viele Frauen besteht das Problem, Familie und Beruf nicht zufriedenstellend miteinander vereinbaren zu können.

Andererseits haben die Frauen viel erreicht: Frauen haben mehr Selbstbewusstsein und bessere berufliche Chancen als vor 30 Jahren. Sie sind rechtlich in allen Bereichen den Männern gleichgestellt. Vergewaltigung in der Ehe ist heute strafbar. Es gibt die erste Bundeskanzlerin, Pfarrerinnen, Pilotinnen und Chefärztinnen, Tischlerinnen und Webdesignerinnen. Und es gibt Pippi Langstrumpf, Lotta und andere mutige, kluge und freche Heldinnen in den Kinderbüchern. Dies ist allemal ein Grund zum Feiern.

Deshalb veranstalten wir am Sonntag, den 08. März von 11 bis 15 Uhr wieder unseren traditionellen Brunch zum internationalen Frauentag im Frauen- und Kinderschutzhaus Diepholz.

Alle Bewohnerinnen, Ehemalige, Kinder, Vorstandsfrauen, Mitarbeiterinnen und Förderinnen sind hierzu herzlich eingeladen. Damit wieder ein tolles Buffet zusammenkommt, bringt bitte jede Frau eine Kleinigkeit zu Essen aus ihrem Heimatland mit.

Wir freuen uns auf euch!

Über Manuela Grambart-Fiefeick

Diplom-Sozialpädagogin, Familienberaterin, Mitarbeiterin der Beratungsstelle für Frauen und Mädchen in Syke